Das Programmheft als PDF

© südpunkt

Das Programm für Quartal 2/2017 (April, Mai, Juni) erscheint am 15. März 2017!

Das Programm für Quartal 1/2017 (Januar, Februar, März): als Broschüre im südpunkt, im
Bildungszentrum am Gewerbemuseumsplatz und anderen Auslagestellen und als PDF zum Herunterladen.

Vorverkauf online

© Reservix

Eintrittskarten zum Ausdrucken für Veranstaltungen mit Vorverkauf von KUF im südpunkt auch unter www.reservix.de.

Im Internet und bei den bekannten Vorverkaufsstellen können zusätzliche Kosten entstehen. Bei uns erhalten Sie Ihre Karten gegen Barzahlung ohne weitere Preisaufschläge.

Einzigartig in Europa

Das ist der südpunkt als Bildungs- und Kultureinrichtung (nicht nur) durch seinen Passivhausstandard. Ein Neu- und Altbau verbinden sich auf architektonisch reizvolle und energetisch sparsame Weise miteinander, um Bildung, Weiterqualifizierung und Kultur in einem multifunktionellen Stadteilzentrum zu vereinen. Der Gebäudekomplex bietet vielfältige Begegnungsmöglichkeiten und zeichnet sich Dank des Passivhausstandards durch eine besonders hohe  Behaglichkeit bei sehr niedrigem Energieverbrauch aus.

Der viergeschossige Neubau wurde im Passivhausstandard errichtet und umrahmt den Altbau. Das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahre 1899 ist Teil einer ehemaligen MAN Wohnsiedlung und nach dem Neubaustandard der Energieeinsparverordnung saniert. Im Vergleich zu konventionell erstellten Gebäuden benötigt ein Passivhaus sehr wenig aktive Energie zum Heizen und insgesamt relativ wenig Primärenergie, beispielsweise für Strom.

Das wird vor allem durch eine "passive" Nutzung der Energie erreicht: Die Wärme von Personen oder der Sonne reicht fast vollständig aus, um das Gebäude warm zu halten. Für frische Luft sorgt dabei eine Lüftungsanlage mit hocheffizientem Wärmetauscher, die gleichzeitig bei Bedarf den geringen Restwärmebedarf decken kann. Im Vergleich zu einem Standardneubau werden so etwa 75 Prozent weniger Kohlendioxid in die Umwelt geblasen.

Die dichte Gebäudehülle und die eingebaute Technik sorgen im Winter wie im Sommer für angenehmes Raumklima und sparen gleichzeitig Energie für Heizung und Strom. Es gibt keine kalten Wände und Fenster, keine Zugluft und im Sommer keine Überhitzungen. Große Fensterflächen und eine effiziente Lichttechnik unterstützen die gute Energiebilanz. Geregelt werden alle haustechnischen Komponenten durch eine zentrale Gebäudeleittechnik.

Die Modellhaftigkeit und Einzigartigkeit des „südpunkt“ begründet sich unter anderem aus dem Konzept des Passivhausstandards. Ein ganzheitliches Energiekonzept, zu Beginn der Planung erstellt, hat die Umsetzung der anspruchsvollen energetischen Ziele gewährleistet. Das Konzept wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie gefördert.

Als Gebäude inspiriert der südpunkt heute Bauherren aus Nah und Fern.